Over the Rainbow. Compositions for Human Rights

hmdw-Kompositionswettbewerb 2020/21
0/5
  • platzhalter_v3_kultur

Das Referat für Gleichstellung und Diversity der hmdw – Hochschüler*innenschaft der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien schrieb für das Jahr 2021 erstmalig einen Kompositionswettbewerb aus.
Der Name des Wettbewerbs nahm mit „Over the Rainbow. Compositions for Human Rights“ Bezug auf die diskriminierenden Ereignisse in Polen 2019/20 im Zusammenhang mit der Proklamation von den sog. LGBT-freien Zonen. Ziel des Wettbewerbs war es, Künstler*innen zu animieren, sich mit dem Thema Menschenrechtsverletzungen, Stigmatisierung und soziale Ausgrenzung der LGBTQ+-Community auseinanderzusetzen.

Aus den zahlreichen Einreichungen wurden vier Werke prämiert, die im Rahmen des Finalkonzerts durch das auf zeitgenössische Musik spezialisierte ensemble N uraufgeführt werden.

Finalkonzert

Samuel Barber (1910–1981) „Summer Music“ für Bläserquintett, op.31
Tanja Elisa Glinsner, musikalische Leitung

Uraufführungen (die Reihenfolge der Aufführung entspricht nicht der Wettbewerbsplatzierung):

  • „Sursum Corda“ für Klavier und Cello
  • „Samtwände“ für Violine, Violoncello und Klavier
  • „Dream I breath“ für Flöte, B-Klarinette, Klavier und Violoncello
  • „not an ideology“ für Flöte, Klarinette, Klavier, Violine, Violoncello

Die Namen der Preisträger*innen werden im Rahmen des Konzerts bekannt gegeben.

Das Konzert wurde am 6. Juni 2021 im neuen Konzertsaal, Future Art Lab/mdw, aufgenommen und wird am 14. Juni via YouTube ausgestrahlt.

Kommentar schreiben

Zuletzt angesehene Orte